Mittwoch, 8. Juni 2011

BERGPARTEI-KandidatIn für "Kreuzkölln" gesucht!



Anno 2009 kandidierte ich für den Bundestag, anfänglich als Kandidatin der Bergpartei, was wegen der Nicht-Zulassung der Bergpartei damals zu einer parteifreien Direktkandidatur wurde.

DIESES JAHR gehts um die Berlin-Wahl und die Bergpartei ist bereits zugelassen (verschmolzen mit der Über-Partei) und hat 15 Kandidaten aufgestellt.
Für unseren Reuterkiez-Wahlbezirk fehlt es eigentlich noch an einem Kandidaten oder einer Kandidatin... ich selbst "stehe nicht zur Verfügung", aber ich würde sehr gerne den/die "Kreuzkölln"-Kandidaten unterstützen... mit Wahlkampf und Plakaten etc.

Für mich war das 2009 eine spannende Zeit mit viel Lernpotential und ungeahnter Publicity... (hihi, Achtung, die BILD-Zeitung könnte anrufen!). Wahlkampfzeit ist einfach eine optimale Zeit, um politische Themen auf die Straße und in die Köpfe zu bringen, da der Politik eine gewisse etwas höhere Aufmerksamkeit geschenkt wird. Und im Wahlkampf stehen einem tolle Instrumente zur Verfügung, wie zum Beispiel Wahlplakate.

Die BERGPARTEI ist eigentlich so eine Art Wahlplakat-Partei, weil sich zunächst Künstler in ihr zusammengefunden haben, mit dem Ziel "bessere" (inhaltlich wie grafisch) Wahlplakate zu machen. Wer kennt nicht den BERGPARTEI-Hasen?
Politisch kann man die Bergpartei nicht einordnen, man könnte sie irgendwo zwischen, hinter, auf GRÜN und LINKS und "Die Partei" ansiedeln. Auf jeden Fall ist sie keine Spaßpartei in dem Sinne, das wir nix Ernst meinen.
Dafür spricht das feine MANIFEST DER BERGPARTEI.

Also, wer hat MUT ZUR LÜCKE?
Melden bitte schnell bei Jan Theiler (Parteivorsitzender): derleumund@googlemail.com

Weitere Infos:
www.bergpartei.de

Kommentare:

  1. ... bis wann muß man/frau sich denn dafür entschieden haben, zur Verfügung zu stehen? (gibt es nicht Zeiten, bis wohin der/die Kandidat/in sich eingeschrieben haben muß ? :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ganz ganz schnell! Heute am besten noch ne E-Mail an Jan schicken und dann bis ca. in zwei Wochen fünfzig Neuköllner Unterschriften sammeln... da helf ich aber auch gern!

    AntwortenLöschen
  3. ... ich glaub, ganz so spontan bin i dann doch nicht :-)

    liebe Grüsse
    und danke (unterschriften sammeln für sich selbst ist nämlich garnicht einfach ... )

    AntwortenLöschen
  4. "kreuz-kölln"? Totaler Hirnschiss

    AntwortenLöschen
  5. Kreuzkölln, wenn dann zusammengeschrieben!
    In Anführungszeichen gesetzt, da mit gewisser Ironie als Begriff benutzt.

    AntwortenLöschen